• Schönen Tag wünsche ich,

    vor Kurzem habe ich ein SuperNintendo Set bestehend aus Konsole, Netzteil & Controller bestellt. Zwar habe ich ein gut erhaltenes, jüngeres Modell, brauchte aber ein Netzteil(original) und noch einen Controller. Betrachtet man aktuelle Netzteil(eigentlich Trafo) und Controllerpreise gab es das SNES gratis dazu. Das kam mir ebenfalls recht, da ich ein paar Gameslottests machen möchte, die ich meinem Guten(gelöteter Slot) nicht antun möchte. Der Preis hat natürlich einen Grund der Zustand der Konsole ist sagen wir mal schlecht. Zum Glück bezieht sich das nur auf die Optik, trotz defektem C59 läuft das Gerät gut. Experten wissen jetzt schon, dass es sich um ein frühes Modell handelt, bei dem der falsche Kondensator verbaut wurde. Das Gerät wurde zum Jahreswechsel 92/93 gebaut, ist also eines der ersten deutschen Geräte(auf dem Aufkleber noch mit "FRG" bezeichnet). Übrigens als Zusatzinfo für gezielt suchende, dieses Gerät hat das CPU-02 Board, welches als erste Revision gilt. Dieses Board soll den richtigen Kondensator beherbergen und die update CPU-B, beides ist nicht der Fall, also nicht drauf verlassen.

    Wie erwähnt war das Gerät eigentlich nur eine Beigabe zum Testen, als es dann aber vor mir stand tat es mir leid und ich beschloss den beklagenswerten Zustand zu ändern:) Unterstützt werde ich dabei von meinem 8jährigen Sohn, der ebenfalls Konsolenbegeistert ist.

    Was ist nun zu tun?! Die Konsole ist offensichtlich stark vergilbt und gebrochen, das muss korrigiert werden. Gebrochen sind leider auch alle 6 Schraubpunkte vom Gehäuse. Dreckig, klar, muss alles gewaschen werden. Die Schrauben vom Controller sind rund und eine Schultertaste(noch die Zweifarbige) gebrochen, sonst sieht er gut aus. Das Ejectsystem funktioniert nicht richtig. Wie erwähnt ist C59 geplatzt und muss ersetzt werden(hoffentlich nicht mehr). Ziel des Ganzen ist es, das Gerät soweit wie möglich im guten Originallook wieder herzustellen, Veränderungen sind nicht geplant.

    Hier ein Vorgeschmack, mehr Bilder folgen...

  • Sehr cooles Proje,t bin echt gespannt, was Du da zaubern wirst. Willst Du das Gitter an der Rückseite wieder hinpuzzeln und kleben, machst Du eine alternative Abdeckung (3D-Druck?) oder was hast Du da vor?
    Zeig gerne auch die Arbeitsschritte an der Platine, ich glaube, solche Tipps kann man hier immer wieder mal gut gebrauchen!

  • Gebrochen war bei Kauf nur das Loch in der Seite und die Ecke hinten. Der Rest verlor den Halt beim Versand. Das war aber Glück im Unglück, so habe ich wenigstens die Teile. Alles frisch abgebrochene ist so gut wie zusammengepuzzelt^^ 3D Druck plane ich nicht, habe dieses Hobby vor einigen Jahren aufgegeben. Für solche Projekte hat es sich auch immer irgendwie nach dem "einfachen Weg" angefühlt(wenngleich es natürlich oft sehr nützlich ist). Ich versuche alles in "ehrlicher" Handarbeit mit möglichst wenig Fremdteilen zu realisieren. Ganz wichtig ist mir auch, dass ich kein anderes SNES für die Reparatur opfere, ich möchte diese tollen Geräte ja schließlich erhalten.

    Die Platine... das könnte Spannend werden. Zwar habe ich Platinenlöterfahrung und auch schon Leiterbahnen repariert aber die Ausmaße hier sind größer. Aktuell funktioniert zwar alles aber viele Bahnen sind vom Elektrolyt angegriffen. Wer weiß ob das nicht ein Lauffeuer gibt wenn ich den C59 wechsle. Die Restlichen Kondensatoren sind übrigens gut, habe sie mit einem ESR-Messgerät geprüft. Falls Jemand weiß was dieser ominöse C59 eigentlich genau macht, darf er mich gerne aufklären. Laut Stromlaufplänen sitzt er und sein Nachbar recht weit vorne in der Stromversorgung, aber scheinbar nicht als klassischer Puffer.

    • New
    • Official Post

    Schliesse mich the_frozen_one an und bin ebenfalls gespannt was du uns hier zeigen wirst.

    Bzgl. Vergilbung kann ich dir falls du es noch nicht gelesen hast diesen Thread empfehlen

    emmes96
    April 25, 2013 at 6:26 PM
  • Moin, hört sich interessant an.

    Habe vor einiger Zeit mal eine Sega Saturn aufgehübscht. Zugegeben da war nichts kaputt dran. Aber vom fetten polieren bis hin zum Modboard alles gemacht.

    Ehrliche Handarbeit :D erinnert mich wie ich vor einiger Zeit auf simplen 3d Druck geschaut habe. Habe aber seit ein paar Monaten auch einen.

    Hier ist die Sache das ich gerne Modellbau mache. Es sind schon ein paar reine Handarbeiten herausgekommen aber ich wollte diesmal einen Schritt weitergehen. Ein Grund war Zeit. Die Zeit die das Drucken gedauert hat hätte ich auch locker in die händische Bearbeitung gesteckt. Bin nicht gerade ein begabter Künstler :D war auch eine Riesen Zeitersparnis.


    An einer Konsole würde ich auch maximal Teile drucken die man nicht sieht.

    GAMEBOY - SNES - ARCADE

  • wilo

    Danke für die Info, ich kenne mich mit Retrobright Techniken aus und nutze sie seit Jahren. Dieses SNES ist aber der schlimmste fall den ich je hatte. Damit meine ich leider nicht nur die Optik, denn die Kunststoffveränderung hat die Hülle leider extrem Spröde gemacht. Überall sind -neben den offensichtlichen Schadstellen- Risse im Gehäuse. Das eigentliche Problem ist nun, dass die Bleichflüssigkeiten(oder Gele) diesen Zustand noch etwas verschlimmern, also eigentlich in dem Fall nicht nutzbar sind. Ich nutze auch eine chemielose UV Bleichkammer, die funktioniert jedoch nur bei leichten Vergilbungen. Da muss ich mir auch nochmal Gedanken machen...


    @Nordlicht

    Alle meine Konsolen, Controller & Carts bekommen eine rundum Behandlung aus zerlegen, reinigen, reparieren, Batterietausch, bleichen. Da ich soetwas gerne mache ist es für mich keine Mehrarbeit sondern neben dem jagen/suchen(ich bestelle nicht online) eine Spaßmaximierung bei diesem Hobby. Mein Ziel (was ich natürlich nicht immer erreiche) ist es, dass die Dinge aussehen als hätte man sie damals frisch zuhause aufgestellt. Deswegen kaufe ich normalerweise nur guterhaltenes, an dem oben genannte Arbeiten einfach und schnell erledigt sind. Warum das hier gezeigte SNES davon abweicht habe ich ja bereits erklärt, so bietet sich als Nebeneffekt die Möglichkeit es hier zu zeigen(eine normale Aufbereitung wäre ja eher langweilig).

    Im Projekt ging es etwas weiter:

    1. Die Konsole ist komplett gereinigt, dazu schrubbe ich alle Teile in Seifenwasser und entferne danach hartnäckigen Schmutz, Aufkleber oder Beschriftungen mit passenden Spezialreinigern. Platinen werden nur abgepinselt.

    2. Neben dem überprüfen der Kondensatoren habe ich die Spannungen auf dem Board gemessen. 5V & 12V passen, so sind erstmal keine weiteren Schäden zu erwarten.

    3. Interessanterweise können die Grafikchips des SNES auch nur teilweise beschädigt sein. So können viele Spiele perfekt dargestellt werden und bei manchen gibts seltsame glitches oder Objekte fehlen einfach. Das liegt an der Art wie die Grafik erzeugt wird. Verschiedene Bereiche im Chip haben verschiedene Aufgaben aber nicht alle Spiele benötigen alle Aufgaben. Das ist natürlich ein weiteres Problem wenn man ein gutes Gerät kaufen möchte. Der Verkäufer zeigt einem schnell das erste Level von MarioWorld und alles ist ok. Spielt man dann weiter und kommt zu Iggy, wundert man sich warum die Platform fehlt und man direkt in die Lava fällt -> unspielbar. Es gibt beim SNES 7 Grafikmodes + den besonderen Mode des FX-Chips. Am häufigsten gibt es Probleme mit Mode7 & FX, deswegen habe die mit ausgewählten Spielen getestet. Für Mode 7 eignen sich F-Zero, MarioKart & Pilotwings, Die FX Fähigkeit habe ich mit StuntRaceFX getestet, alle Spiele wurden korrekt angezeigt.

    4. Im 1. Schritt klebe ich alle Brüche mit dünnflüssigem Sekundenkleber, da dieser ABS Kunststoff leicht anlöst ergeben sich recht feste Verklebungen(Aufrauen & Entfetten nicht vergessen). Das habe ich mit den Schraubenaufnahmen und dem Lüftungsgitter erledigt. Die Restlichen Kleinteile für das Gitter habe ich auch, die kommen noch. Die Ecke ist leider verloren, sie brach bereits beim Vorbesitzer raus, gleiches gilt für das seitliche Loch.

    5. Zumindest eine Ursache für das defekte Ejectsystem habe ich auch gleich gefunden. Wie soll es auch anders sein, es sind Gehäuseteile in dem Bereich gebrochenX/ Zum Glück unterwegs, so habe ich sie fix wieder angeklebt. Zumindest für funktionalen Stellen des Gehäus werde ich noch zusätzlich verstärken, das wird nur mit Sekundenkleber wahrscheinlich nicht halten.

  • Zocki MC Zock Das sieht fast 1:1 so aus wie das eine SNES was ich vor mittlerweile 10 Jahren erstanden hatte - arg vergilbt und teils stark zerbröselt.

    Bekam damals vom Händler aber anstands- und kostenlos eine in einem wesentlich besseren Zustand. Das mit dem Kleben hat hier leider nur in einigen Bereichen geholfen und das Mainboard scheint auch mittlerweile zu streiken bei diesem "Spender".

    Der fristet also seinen Ruhestand zumal ich auch handwerklich nie der beste war...

  • Am Wochenende ging es etwas weiter. Der Controller wurde gereinigt und die gebrochene Schultertaste repariert. Die Reinigung war dringend nötig, wie man an dem Tuch erkennen kann, welches ausschließlich für das Kabel verwendet wurde. Auf den Bildern kann man gut erkennen, dass und warum es sich um einen Con erster Serie handelt. Sie hatten z.B. zwei Chip mit jeweils 8bit eingebaut um die insgesamt 12 Tasten zu verarbeiten. Später wurde ein 16bit Chip verbaut(der Rest bleibt einfach frei). Auch sieht man wie aufwendig die "L" & "R" Beschriftung der Schultertasten umgesetzt wurde, nämlich mit verschiedenfarbigen Kunststoffen. Kosten/Nutzen ist dabei sehr fraglich und bald darauf gab es nur noch einfarbige Tasten. Alle 5 Schrauben des Controllers waren stark beschädigt, also gab es 5 Neue. Als nächstes wird das Gehäuse gebleicht, etwas gelb ist auch hier vorhanden.

  • Weiter gehts mit dem Oberteil. Leider sind die ausgebrochenen Teile nicht mehr aufzutreiben, so musste ich mir etwas anderes überlegen. Nachdem ich eine Form mit Aluband abgeklebt hatte, wurde das Loch mit einem 3D Stift aufgefüllt. Wie ich sagte, Handarbeit:D(im Gegensatz zum 3D Drucker). Spätestens jetzt ist klar, dass ich mit bleichen und dem Originalfarbton nicht weiterkomme, die Schäden sind zu heftig. Nachfragen bei meinem Sohn ergab, dass es möglichst original lackiert werden soll(zum Glück kein rot mit Sternchen). Es gibt die Möglichkeit sich Sprühdosen nach Farbmuster(oderRAL) anfertigen zu lassen, was ich früher das ein oder andere mal in einem Fachgeschäft hier habe machen lassen. Leider sind die Preise so gestiegen, dass so eine Dose nun fast soviel kostet wie das ganze SNES Set. Besorgt habe ich nun Sprühlack von Edding, der scheinbar hochwertig(wird dann ein Test im Test) und günstig ist. Die Farbe "lichtgrau matt" scheint recht gut zu passen, so richtig sieht man das aber leider erst nach dem trocknen(bis dahin dauert es noch...). Die aktuell aufgetragene Spachtelmasse ist speziell für Kunststoff geeignet. Alle Maschinen bis hin zur Drehbank habe ich auch in klein, das erleichtert die Arbeit sehr.

  • Das mit dem 3D-Stift und dem Sprühlack in lichtgrau-matt könnte bei meinem "Brösel-SNES" auch helfen...danke für den Tipp.

    Ich habe die Teile zwar etwas kompletter - sprich keine kompletten Löcher ohne vorhandenes Füll-Material. Aber v.a. beim Gitter auf der Rückseite ist bei meinem kaum ersichtbar was wie zusammengehört. Auch der untere Teil vom Modulschacht an den kurzen Seiten ist so ein Fall.

    Bin also froh dass du uns hier zeigst wie du vorgehst - ich hatte meins bisher als reinen Spender für die Community abgeschrieben. Villeicht geht da mit Aufwand doch was...

  • Ich bin begeistert wie viel Herzblut du in die Restauration des SNES steckst, Zocki MC Zock ! Das Gerät sieht wirklich heftig aus. Darf ich fragen wie du die gebrochene Schultertaste wieder gefixed hast? Ich habe aktuell das gleiche Problem, aber noch keine Idee wie ich das am besten angehen.

  • SNESFOREVER Eine andere Möglichkeit wäre ein Tauschgehäuse. Vielleicht von einem wirklich nicht mehr zu rettenden SNES oder in durchsichtig. Solch klare Zubehörgehäuse sollen wohl bald erscheinen(habe ich irgendwo gelesen). Wäre dann zwar kein Originallook aber trotzdem Nintendo retro, so gab es ja z.B. auch den Gameboy.


    Poe Auf einem meiner Bilder siehst du das Endergebniss. Zuerst habe ich die Bruchstelle dünn mit Sekundenkleber bestrichen und dann etwa 2min. zusammengedrückt(aufpassen das die Position richtig bleibt). Nun bleibt das Teil in Position und kann trocknen. Entgegen dem Namen lasse ich Teile immer 24Std. trocknen, das einzige was Sekundenkleber wirklich in Sekunden klebt ist Haut(sind ideale Bedingungen, leicht rau, leicht feucht, leicht warm). Je nach Klebestelle sieht man am nächsten Tag erst weiße Nebelspuren um die Stelle, so weiß man, dass doch noch Lösungsmittel ausgedampft sind. Als nächstes habe ich ein Stückchen Kunststoff als Füllmaterial & Armierung aufgelegt und wieder mit Kleber "übergossen". Nun nutzte ich Füllpulver speziell für flüssigen Sekundenkleber. Das sind winzige Glasperlen in einem Fläschchen. Dieses Pulver wird dann steinhart und große Mengen Kleber trocknen schneller. Es macht den Kleber also Spaltfüllend und ermöglicht es größere Bereiche um die Bruchstelle zu füllen. Das ist notwendig, denn nichts wird wieder so stabil wie das Originalmaterial(auf die Fläche gesehen) und so muss man die Fläche eben vergrößern. Mit dieser Methode repariere ich seit Jahren alles mögliche, und in der Regel hält alles. Wichtig ist, Armierung einbringen, sauber/fettfrei, aufrauen und lange trocknen lassen. Sollte das nicht halten, oder man möchte von anfang an einen Overkill, kann man zusätzlich Metall einschmelzen. Dazu bei kleinen Teilen Tackerklammern zurechtbiegen/schneiden und mit einem Feuerzeug erhitzen. Mit einer Spitzzange quer zum Riss ins Plastik schmelzen lassen.

  • Soooo, es gibt mal wieder ein kleines update. Wie auf einem Bild weiter oben ersichtlich, war die Controllerrückseite auch etwas vergilbt. 1Std. Gel + UV Licht später sieht das Teil wieder frisch aus. Mit dem Konsolengehäuse ging es auch etwas vorwärts allerdings langsam. Die ganze Aktion mit spachteln & schleifen ist recht langwierig, da ich soetwas nicht gut kann.

  • Dann drücken wir alle die Daumen, dass es halbwegs glatt wird:whistling: Besonders die hintere Ecke formen ist nicht einfach finde ich.

    Nun aber erstmal zum Controller, der ist nämlich fertig:) Beim SNES mag ich eigentlich alles 100% original, darum habe ich meinen dritten Controller genommen um eine Modifikation zu testen(so bleiben die beiden ersten unverändert). Die Kabel der Controller sind zwar recht lang(2,3m), dennoch reicht das nicht bis aufs Sofa. Zuerst habe ich ganz im Stil der 90er auf dem Boden gesessen, aber schnell gemerkt, dass meine Knochen nicht mehr im Zustand der 90er sind^^ Mit einer Controllerverlängerung war entspanntes Zocken möglich aber mich störte die dicke Steckverbindung in der Mitte, der schlecht passende Stecker und die Farbe. Also habe ich das originale Kabel mittels löten verlängert und auch gleich auf den original Nintendostecker gewechselt. Das sieht schon gleich viel besser aus und 4m sind sehr praktisch. Etwas stört mich aber noch die Verbindungsstelle auch wenn sie kaum zu sehen ist. Plan war es eigentlich das gesammte Kabel gegen ein durchgängiges zu ersetzen, ein passendes zu finden(Leiter, Farbe, Länge, Flexibilität) ist aber garnicht so einfach. Naja, als Übergangslösung bis ich ein gutes Kabel finde gefällt es mir ganz gut.

  • Werde ich machen... Generell eignen sich USB-A oder B Kabel. Man benötigt 5 Leiter und USB hat 4 + Schirmung, geht also. Die USB Kabel sind meist leider etwas steifer als die original Controllerkabel was mir nicht gefällt. Wen das nicht stört kann danach mal suchen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!