Schlechte SNES Spiele, die ihr aber sehr gerne zockt!

    • Official Post

    Ja, der Titel sagt ja schon alles: Hier soll es um objektiv betrachtet schlechte(re) SNES Games gehen, die man aber aus irgendeinem Grund dennoch gerne spielt! :D
    Das kann ja alle möglichen Gründe haben, wie Kindheitserinnerungen oder sonst was, aber ich dachte, es wäre halt interessant, was für schlechte Spiele ihr tatsächlich recht gerne zockt!

    Aber es soll auch wirklich um schlechte oder wenigstens unterdurchschnittliche Spiele gehen. Ein Spiel, dass einem nicht liegt, es aber ein eigentlich sehr gutes Spiel ist (wie Zelda), zählt nicht.

    Ich beginne mal:

    Paperboy 2
    Ja... ich weiß nicht, ob man Paperboy als sehr schlecht bezeichnen kann, aber ich würde sagen, dass es nicht gerade zu den tollsten SNES Spielen gehört :D
    Dennoch zocke ich seit ich das Spiel auf dem SNES sah, es immer wieder, und das sogar gerne. Es ist verrückt, denn das Spiel hat an sich recht wenig zu bieten, hat eine mittelmäßige Grafik, nur 1-2 Musikstücke und von der Steuerung will ich erst gar nicht anfangen, aber ich mag es dennoch :D

    Ich glaube, dies liegt bei mir an der Kindheit. Als ich das Spiel mal zum Geburtstag bekam und ich es vor Freunden auspackte, zockten wir es natürlich und fanden es total witzig, weil es einfach mal eine ganz andere Art von Spiel war. Zeitungen austragen in einer Gegend voller verrückter Nachbarschaft mit Zombies, Tornados, Gargoyles, Kinder die mich mit Baseball-Bällen bewerfen, Krähen,... KANONEN aus einer Burg, der auf Zeitungstragende Jugendliche schießt (!!!!!) und... oh und dieser Drecks-Köter, der mich immer verfolgt hat... :D:D

    Es ist seltsam, aber das Spiel war immer für einen Lacher gut, und mit der Zeit wollte ich unbedingt alle Level sehen, selbst wenn es nur 3 sind. Man kommt allerdings nur dann in ein neues Gebiet, wenn man ein Level genau 7 mal hintereinander geschafft hatte (weil 7 Wochentage). Und das war die Motivation, dass man ein Gebiet deswegen immer schaffen wollte, weil man neugierig war, was für neue, verrückte Nachbarn bzw. Häuser mich im neuen Gebiet erwarten würden :)
    Mit der Zeit versuchte ich dann auch, eigene kleine Herausforderungen zu schaffen, zum Beispiel ob ich es schaffen würde, an allen sieben Tagen eines Gebietes kein Haus zu verpassen oder gar ein Leben zu verlieren etc.
    Und irgendwie war es rückblickend schön, man kann hier also Kindheitserinnerungen als Grund nennen, warum ich das Spiel heute noch so mag :)

    Tja, mit der Zeit werde ich weitere Spiele hier aufzählen. Solange bin ich mal gespannt, was für Spiele ihr so gerne spielt, die eigentlich eher mist sind :D

  • Coole Idee.

    Paperboy finde ich echt fies auf dem SNES. Aber jedem das Seine.

    Meine Guilty Pleasures wären wohl Spawn (recht langsames Tempo und brutal schwer, aber audiovisuell erste Sahne), Bubsy (das erste, hängt mir seit 1993 nach, ich werde nie den Lachflash vergessen, als Bubsy das erste Mal von den klimpernden Klavieren überrollt wurde) und tatsächlich fand ich Lester The Unlikely nur halb so schlecht, wie es stets gemacht wurde,

    We want a SHRUBBERY!!!

  • Ich traue mich fast gar nicht, es zu sagen, aber...hin und wieder verirrt sich Last Action Hero in den Modulschacht meines SNES.

    Wer mich hier kennt, weiß genau, wie viel Überwindung es mich gerade kostet, DAS zuzugeben:D

    Das Spiel ist dermaßen schlecht, dass es dadurch fast schon wieder gut (besser: kultig) ist8)

  • Mir geht es da ähnlich. Obwohl ich Shaq Fu dermaßen verachte, stecke ich das Modul hin und wieder in meine Konsole und versuche das Positive dabei zu erleben. Es gibt tatsächlich den einen oder anderen Lichtblick, aber zu 100% warm werde ich wohl niemals damit werden. Und doch sucht es mich immer wieder heim :S

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!