Kirby's Dream Land 3 / Hoshi no Kirby 3

  • Klar, es sollte problemlos gehen soweit ich weiß, da die meisten US-Spiele ohne probleme mit diesem Adapter auf einem deutschen (bzw europäischen) SNES laufen.

  • ich hab grad den thread gesehn wo dirn steht welche spiele nciht laufen. und das stand dabei, dabei isses mein absolutes lieblings jump n run :(


    geht es mit einer umgebauten eu konsole?

  • Quote


    sala schrieb am 07.12.2005 12:30 Uhr:
    ich hab grad den thread gesehn wo dirn steht welche spiele nciht laufen. und das stand dabei, dabei isses mein absolutes lieblings jump n run :(


    geht es mit einer umgebauten eu konsole?


    Ne das geht weder mit einer umgebauten noch mit einer Pal Konsole du musst dir wohl am besten einen US SNES anschaffen damit du 100 % keine Probleme kriegst.

  • das mach ich dann mal. is bei einem us snes alles von den anschlpüssen (bis auf strom) gleich wie beim eu snes?


    /edit: wie hoch sind die preise für ein us snes bei ebay umgefähr? weiss das jemand? weil imo hamse nur eins was bei 1€ steht :D

    Edited once, last by sala ().

  • Maaaaanno :( Kirbys Dreamland für GB... ich hab mich totgezockt daran :) und jez gibts den dritten teil nich für PAL...
    ich gehe jezt wge und weine cu ;)

  • Als einer der letzten größeren Jump´n Run - Titel für das SNES erschien Kirby´s Dream Land 3 im Jahr 1997 bzw. 1998 nur für den japanischen und den US-Markt. Eine Pal-Version erblickte leider nicht mehr das Licht der Welt, wohl bedingt dadurch, dass das SNES auf dem europäischen Markt damals bereits aufgrund der massiven Konkurrenz der neuen Konsolen-Generation eine Art Randexistenz führte.


    Viele der bereits bekannten Spielmechaniken und Abläufe aus Kirby´s Adventure (NES) und Kirby´s Dream Land 2 (GB) wurden übernommen. Kirby kann laufen und fliegen, und per Aufsaugen von Gegnern deren Fähigkeiten bzw. Waffen erhalten, was die Art des Absolvierens der Level nachhaltig beeinflussen kann. So bewegt man sich nun durch bekannte Szenerien wie Wald, Ozean, Wolken, Eiswelt, etc., und trifft unterwegs auch auf jede Menge alter Gesichter.


    Das aus Kirby´s Dream Land 2 übernommene Helfer-Trio (Hamster, Eule, Fisch) bekommt hierbei nun Zuwachs durch weitere tierische Charaktere: Nago die Katze, Pitch der Vogel, und Chucho das Oktopusmädchen. Sonderfall Gooey, der Kirby-Klon, ist ebenfalls wieder mit von der Partie. Dieser muss nicht gesucht werden, sondern kann jederzeit durch Aufwendung einer Lebenseinheit angefordert werden.


    Die Kombination von HELFER + FÄHIGKEIT ist hierbei auch eine Art Kriterium, wenn man wirklich alles im Spiel sehen will, da in jedem Level eine individuelle Bonusaufgabe existiert, die gut versteckt sein kann, und welche in manchen Fällen nur durch die bestimmte „Bewaffnung“ machbar ist. Die Levelausschnitte auf den Weltkarten geben dem Spieler hierbei zwar immer einen Hinweis, allerdings ist nicht immer unbedingt klar, auf was man hinauswill.


    Der Schwierigkeitsgrad steigt langsam, aber dafür spürbar an, und generell mangelt es nie an der Gegnerschar, die sich bis zum Levelausgang hin in der Landschaft positioniert. Eine zusätzliche Speicherfunktion nach jedem Level sorgt dabei auch generell dafür, dass man relativ schnell das Spiel beenden kann.


    Grafik:
    Alles sehr putzig und sehr niedlich – eben typisch Kirby. Neben völlig neuen Leveln werden wie gesagt auch sehr viele Anleihen aus den früheren Spielen genommen, so dass Kirby-Veteranen deja vu – Momente erfahren werden. Vor allem der vorhergehende zweite Teil hat nach wie vor einen großen bleibenden Einfluss hinterlassen, und eine völlig neue Spielwelt wurde so schließlich nicht ersonnen.


    Gewisse Levelabschnitte und die Gegner bzw. Bosse (inklusive eine bekannten Gesichtes als Obermotz) sind dann auf diese Weise als eine Art Remake zu betrachten (seht euch mal den ersten Boss an) – soll an dieser Stelle nicht heißen, dass das als absolut harter Kritikpunkt zu verstehen ist, aber es fehlt an diesem Punkt etwas an neuen Ideen.


    Generell wird sehr schnell offenkundig, dass man sich hinsichtlich der Gestaltung stark an Yoshi´s Island als Vorbild orientiert hat. Vor allem die Hintergründe sind vorwiegend in Pastell gehalten, und alles erscheint daher sehr weich bzw. transparent.

    Es ist zwar, wie gesagt, alles sehr bunt, aber die arrangierte Bilderbuch-Optik bringt auch gewisse Probleme mit sich:
    Da nun in den Levels aber harte Kanten und Linien eher zurückhaltend eingesetzt werden, und nur die Weltkarten strenger koloriert sind, kann das auch zu einer Art Nachteil im Spiel werden. Man läuft mitunter nämlich immer wieder mal Gefahr, dass man, wenn Kirby zu schnell gesteuert wird, mit Gegnern kollidieren kann, und weiterführend auch Passagen übersehen werden können.


    Aufgrund der Tendenz, dass sich nun Vorder- und Hintergrund sozusagen miteinander vermischen, muss auch speziell für die Erfüllung der Bonuseinheiten stark auf die jeweilige Umgebung geachtet werden.

    Kirby selbst ist gut animiert, und wirkt auch wolliger als in den früheren Teilen, hätte aber vielleicht mitsamt einiger Gegner doch eine Spur größer ausfallen können.


    Sound:
    Die bekannten Dreamland-Themen werden variiert, ansonsten ist der Soundtrack allerdings nur wenig aufregend und entwickelt sich bei längerem Zuhören auch schnell in eine Art Dahindudeln. Auf Soundeffekt-Seite verhält es sich ähnlich unspektakulär, die jeweiligen Absorptionen wie etwa Klingenwurf oder Flamme sind sehr pragmatisch gestaltet.


    Gameplay:
    Kirby steuert sich gut, wenn vielleicht auch nicht so flüssig wie früher, und bis auf ein paar wenige, dafür doch ziemlich unfaire Stellen im Spiel, wird man schnell das Ende vor Augen haben.
    Veteranen der Serie werden es aufgrund des „Vorwissens“ im Umgang mit den Gegnern wohl einfacher als Neulinge haben, allerdings wird man sehr schnell mit den verschiedenen Absorptionstechniken vertraut, und kann diese durchaus gezielt für das Fortkommen im Spiel einsetzen.
    Die Unterstützung von Kirbys Freunden ist hierbei als optional zu betrachten, und nicht zwingend notwendig, eben abgesehen von der Erfüllung bestimmter Bonusaufgaben.


    Fazit:
    Der abschließende Teil der Dream Land - Saga ist ein guter, solider Plattformer in der Spätphase des SNES, aber letzten Endes dann auch nicht viel mehr. Die bereits erwähnten Parallelen zu Yoshi´s Island sind an sich keine schlechte Idee, nur hat man es beim großen Vorbild doch ausgewogener im Griff gehabt.
    Teilweise wirkt es so, dass man bei dem Titel zu überambitioniert mit den Inhalten und der Präsentation war, dies jedoch dann gesamtheitlich nicht so innovativ ist, wie man es angestrebt hatte.
    Vor allem die Bonusaufgaben sind zum Teil verwirrend, und nicht immer nachvollziehbar, besonders dann nicht, wenn ein bestimmter Helfer mit bestimmter Fähigkeit zur Erfüllung notwendig ist. In diesem Zusammenhang sind die Neuzugänge innerhalb der Reihen von Kirbys Helfern zwar eine nette Sache, aber die Menagerie ist in meinen Augen doch etwas überfrachtet. Hätte sicher auch gereicht, wenn man es nur bei ein bzw. zwei neuen Helfern belassen, und dafür der alten Mannschaft neue Gimmicks spendiert hätte.


    Ich möchte sicherlich keinen Verriss an dem Spiel üben, allerdings wurde die Latte mit Kirby´s Adventure und Kirby´s Dream Land 2 spieletechnisch schon sehr hochgelegt.
    Meiner Ansicht nach hatte die Formel so bereits ihren Höhepunkt erreicht. Der dritte Teil kann diese Qualität nur bedingt, falls überhaupt, anfechten, und Abnutzungserscheinungen sind unausweichlich.


    Erinnert irgendwie auf ähnliche Weise an das Schicksal wie bei Donkey Kong Country 3 – zu spät auf dem Markt, und genießt trotz hohem Engagement nicht mehr den hohen Stellenwert bzw. Wertigkeit wie die Vorgänger.

  • Hey wiggler, danke für deine Meinung.
    Wer es noch nicht gelesen hier ist mein Review
    https://www.snesgames.de/?spiel=223
    Hier nochmal mein Fazit
    Das Spiel ist perfekt spielbar und ist ideal für Fans, die bereits an Kirbys Dream Land 2 auf den Game Boy Ihre Freude hatten. Der außerordentliche Grafik Style ist das Markenzeichen dieses Spiels. Die Schwierigkeit bewegt sich von extrem leicht bis mittelschwer. Im Multiplayer ist das Spiel ein wahrer Geheimtipp und ansonsten relativ unterbewertet. Meiner Meinung nach sollte man als Kirby Fan das Spiel besitzen. Im Hinterkopf muss man immer beachten, dass eine Fortsetzung der Dream Land Saga ist. Ein Vergleich zu Kirbys Fun Pak wäre also etwas überzogen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!